AKTUELLES

News

Gute Nachrichten für Jung & Alt

Jetzt wird Realität, was schon immer zur Philosophie der Stadtteilentwicklung zählte. Jede...

Veranstaltungskalender

Pressespiegel

Bilder-Galerien

Kulturdenkmal am Schlei-Ufer 

Die Holländermühle Nicola aus dem Jahr 1861 verkörpert das kulturelle Erbe der Region und weist zugleich in die Zukunft: Mit Windenergie soll am Schlei-Ufer Getreide gemahlen werden. Unter den großen Flügeln der Mühle dreht sich dann alles um die Themen „Gesunde Ernährung“ und „Genuss“.

 

Etwa 1200 Windmühlen gab es im Kornland Schleswig-Holstein Ende des 19. Jahrhunderts. Schon damals wurde Windkraft als regenerative Energie zum Getreidemahlen genutzt. Die Mühlen waren auch immer Treffpunkt und Umschlagplatz für Neuigkeiten: Hier kamen die Bauern der Region zusammen und erzählten sich, was bei ihnen auf dem Hof oder im Dorf in letzter Zeit geschehen war.

 

Die Holländermühle Nicola wird eine von zwei Mühlen in Schleswig-Holstein sein, die regelmäßig in Betrieb sind. Sie stammt aus dem Jahr 1861 und wurde ursprünglich von August Ernst Staacke in Legan bei Rendsburg errichtet. Sie wurde in den Niederlanden aufwändig saniert und mit fehlenden Teilen ergänzt. So war der Kopf der Mühle nicht mehr vorhanden und musste nachgebaut werden. Auch die Galerie um den Mühlenturm wurde rekonstruiert. Besonderen Wert wird darauf gelegt, die Technik originalgetreu aus Holz nachzubauen. Erst nachdem die Mühle in den Niederlanden einmal komplett aufgebaut wurde, konnte sie im April 2013 nach Schleswig an den Ostseefjord Schlei umziehen. Im August war Richtfest und im Mai 2014 wurden die Flügel montiert. Derzeit erfolgt der Innenausbau. Ihr Wiederaufbau wird am Pfingstmontag 2015, dem Deutschen Mühlentag, abgeschlossen sein – dann kann das erste Getreide zu Mehl gemahlen werden.

 

Das Gebäude ist ein Geschenk des Bauunternehmers Arnd Jansohn aus Ost-Bordelum in Schleswig-Holstein an den neuen Stadtteil „Auf der Freiheit“ und die ganze Region. Für die Mühle hat er eine Stiftung gegründet, die sich um den Erhalt des Gebäudes als „funktionierendes Museum“ für die Öffentlichkeit kümmern wird. An den großen Mühlsteinen wird gezeigt, wie früher Getreide gemahlen wurde. Geplant sind Führungen für Schulklassen sowie Workshops und Seminare für Kinder und Erwachsene. Es sollen Lesungen, Ausstellungen oder Vorträge stattfinden. Zudem kann man ab 2015 in der historischen Holländermühle heiraten.

 

Mit dem Aufbau der Mühle wird nicht nur der Stadtteil „Auf der Freiheit“, sondern die gesamte Stadt Schleswig aufgewertet. Die Holländermühle Nicola bedient die Bereiche „Kultur“ und „Tourismus“ und trägt dazu bei, das Profil der Stadt zu schärfen.

 

Vertiefende Informationen über dieses beispielgebende Stiftungsprojekt finden Sie auf der Webseite: muehle-nicola.de